Berlinale X

One Missed Call (Chakushin ari)
Japan – Regie: Miike Takashi
:::: gesehen am 15.2.04 im Forum der Berlinale
Horrorfilm, in dem der Tod für eine Gruppe von Jungenlichen durch das Handy kommt. War ganz nett, aber hab mich schon mal mehr gegruselt. Kann mir gut vorstellen, dass es da irgendwann ein Hollywood-Remake von geben wird. Die Story wäre jedenfalls dazu geeignet.

Die Spielwütigen
Deutschland – Regie: Andreas Veiel
:::: gesehen am 15.2.04 im Panorama der Berlinale / Publikumspreis
Porträt von vier Schauspielschülern. Der Film folgt ihnen über sieben Jahre vom ersten Vorsprechen an der Berliner Schauspielschule „Ernst Busch“ bis zu ihren ersten Engagements nach der Schule. Für eine Langzeitbeobachtung verändert sich nicht viel in den beobachteten Schülern. Hätte ich mehr erwartet, mehr auf und ab im Leben, stattdessen plätschert das eher so vor sich hin. Teilweise sehr lustig, hat aber auch Längen, wo ich weniger Schauspielübungen und Schulinterna und mehr vom Leben der Leute gewünscht hätte.

Fühl mich – jetzt nach der Berlinale – emotional ausgelaugt. Ich glaube, ich muss mal ein Jahr oder zwei aussetzten.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: