Film: Der Spion, der aus der Kälte kam

:::: gesehen am 3.10.04 auf 3sat

(The Spy who Came in from the Cold) – GB 1962 – Regie: Martin Ritt – mit: Richard Burton, Claire Bloom, Oskar Werner, Peter van Eyck, Rubert Davies, u.a.

Nach dem Durchforsten des Stellenmarkts habe ich mich einem meiner vorpupertären Berufszielen gewidmet. Britischer Spion lässt sich als Dopppelagent von Ost-Berlin anwerben, um den Chef des Ostberliner Geheimdienstes außer Gefecth zu setzen. Dabei gerät er in ein unüberschaubares Strategiespiel westlicher und östlicher Geheimndienste. Zunächst wird er scheinbar aus dem Geheimdienst entlassen und soll einen frustierten Alkoholiker spielen, nimmt einen Job in einer staubigen Bibliothek an, wo sich eine Liebesaffäre mit einer Bibliothekarin anbant, bis Ostberlin auf ihn aufmerksam wird und die Gewalt des Kalten Kriegs sich zwischen die Liebenden stellt. Nüchtern aber spannend inszeniert mit kritischen Tönen bezüglich der unmoralischen Methoden von Spionagediensten.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: