schreib mal wieder

my keyboard

…nur worüber? Was gibt es zu berichten? Das letzte, was ich im Kalender für dieses Jahr stehen habe, ist die Abschiedsparty von R. und M. gestern Abend/Nacht. Gut wars. Auch wenn ich nicht wirklich jemand Neues kennengelernt habe. Dazu war ich nicht kontaktfreudig genug. Das ist anders, dann wenns bei mir läuft und mich wenig bedrückt. Hat trotzdem meine Stimmung gehoben, die Party. Partys sind in letzter Zeit häufig mit einer retrospektiven Sehnsucht verbunden. Nicht dass früher alles besser war, wir waren nur irgendwie definiert, das formiert sich alles gerade neu. Was uns jetzt verbindet, das ewige hin und her mit der Jobsituation vielleicht.

Das letzte, was ich mit dem Stift aufgeschrieben habe, ist Frau Neuros e-mail Adresse. In dem Becher ist Wasser und in der Schachtel noch 15 Zigaretten. Gekauft habe ich die Schachtel vorhin zwischen 19 und 20h im Plus. Wieder stand ich vor dem ipod-fake, der da gerade verkauft wird. 179,- sind trotzdem noch zu viel für mich. Im Plus wars doof. Ich hatte keinen Einkaufszettel und es war zu voll. Mir gehen die Sozialhilfeempfänger da auf die Nerven. Meine Kontonummer hat weniger als 10 Ziffern, also werde ich das ALG II wohl auch verspätet erhalten.

Die Flutopfer. Hab da keinen Bezug zu. Schlimmschlimmschlimm, unfassbar, unhandlebar. Gestern auf der Party noch Witze gemacht – „ich bin momentan auch ziemlich am Schwimmen…“ und so. Zum Aufwachen heute wieder noch mehr Opfer. Schwer, dazu etwas zu sagen, deshalb besser Schweigen.

Meinem Mitbewohner gefällt die 70er Jahre IKEA-Stehlampe, die ich zu Weihnachten bekommen hab.

Vielleicht einen Rückblick wagen? Die besten 10 Filme im Jahr 2004, ganz persönlich? So einen Fragebogen wieder beantworten?

Im Radio singen die Toten Hosen irgendwas mit „Es wird schon irgendwie weitergehen“. Punk ist das nicht.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: