[Berlinale] Film: Tao Se

:::: gesehen am 16.2.2005

(Colour Blossoms) – Hongkong, China 2004 – Regie: Yonfan – mit: Matsuzaka Keiko, Harisu, Teresa Cheung, Sho, Carl Ng / Panorama

Etwas schwul-kitischige und auch erotische Geschichte um die Hauptfigur einer chinesischen Immobilienmaklerin, die einer Diva ein Haus verkauft und den Auftrag bekommt, für die alte Wohnung der Diva den richtigen Nachmieter zu finden. Darum geht’s aber eigentlich nicht. In der kitschigbunten Jugendstil-China-Einrichtung der Wohnung changiert bald Vergangenheit, Erinnerung und Gegenwart miteinander. Und dann ist da auch noch der junge Polizist mit der sexy Uniform… Es geht in dieser Liebesgeschichte um SM und transsexuelle Bezüge, um Lust und Leid, Unschuld und Verführung. Inspiriert ist das ganze von einer Oper des chinesischen Dichters und Dramatikers Tang Hsien-tsu, den ich nicht kenne, aber „opernhaft“ war es allemal. Hatte was, dieser Kitsch und das Erotische so auf nüchternen Magen. Ziemlich viele Leute sind während des Films rausgegangen.

|Berlinale Programm zum Film

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: