Film: My Summer of Love

:::: gesehen am 24.4.2005 im fsk im Rahmen von britspotting

(2004) – Regie: Pawel Pawlikowski – mit: Natalie Press, Emily Blunt, Paddy Considine (Start in DE : 30.6. bei Prokino)

Ein langer, heißer und prägender Sommer zweier junger Mädchen auf der Schwelle zum Erwachsenwerden, eingebettet in die schöne, mysteriöse Landschaft von Yorkshire, die dem Film eine träumerische visuelle Ebene verleiht. Ein Kaleidoskop des Lebens, eine Parabel über Verletzbarkeit und Schutz. Eine Botschaft von Gut und Böse und ein untrügerischer Blick auf die heutige Gesellschaft. Bei den diesjährigen BAFTA-Awards konnte MY SUMMER OF LOVE den Preis als ‚Bester Britischer Film‘ gegen harte Konkurrenz wie Vera Drake und Harry Potter gewinnen! (britspotting)

Irgendwie sind lesbisch angehauchte Teenager-Lovestories doch immer charmant. Hier aber interessant, wie die lustig-nette Liebesgeschichte ganz sanft und langsam in so eine alles zerstörende Liebes-Tragödie abwandelt, aus der alle nur verletzt herauskommen (zum Glück nicht tödlich). Ein bißchen auch die existentielle Tragik von The Virgin Suicides.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: