Google Page Creator – das Rad neu erfinden

Google bastelt da ja an einem Webseitenbaukasten. Genau wie Gmail auch nichts wirklich Neues war, ist es das nun auch wieder nicht. Ich hab es gerade nur mal ausprobiert, nachdem ich mich dafür vor einigen Tagen angemeldet habe. Das PR-Konzept läuft scheinbar ungefähr wie bei Gmail (alles als Geheimloge in Beta):

Thanks for your interest in Google Page Creator. We appreciate your patience, and we’re excited to tell you that we enabled your account today, so you can start making pages now! To get started, head over to http://pages.google.com and sign in with your Gmail password. We haven’t opened up Google Page Creator to everybody yet, so you’ll see a message on our home page saying that accounts are unavailable — you can just ignore that.

Einfach ignorieren sollte man auch die uninspirierten Designvorlagen, die einem da angeboten werden. Verrückte Hühner, da bei Google. Erst das Huhn, dann das Ei?

crazyegg.com ist mir kürzlich noch untergekommen. Ist ein auf den ersten Eindruck recht interessantes Tool zur visuellen Analyse der Benutzerführung auf Webseiten, noch nicht ganz fertig, aber hier gibt es ’ne Demoversion.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: