irgendwie auch wie Liebeskummer

Holla da draußen! Ruhig ist es hier im Blog etwas geworden. Wie wars in Hamburg? Mal wieder getanzt? Betrunken Opel Fahrrad gefahren? Tjaha, wen interessiert’s? Das hier mal gerade Flaute herrscht liegt nicht alleine da dran, dass ich tierisch viel zu tun habe (dem ist nämlich nicht so). Konsolidierung der Mediennutzung heisst das in Blog-Konferenz-Kreisen wohl. Nach 3 Jahren meines Aufenthalts in diesem Blogzeug hier, kann sich das ja auch gern mal sich so richtig verwachsen, die Konsolidierung des Gefühls der Zeitverschwendung.

Nichtsdestotrotz habe ich eben, seit die Liebste heute früh zum Stall gefahren ist, mal wieder längere Zeit Blogs gelesen. Die Guten, Alten. [Mein Akku ist auf nur noch 5% (gerade erscheint das Fenster, dass ich jetzt nur noch mit Reservestrom „arbeite“) – ich geh mal kurz Netzteil holen] – das nur als Beweis, dass ich gaaaanz lange gelesen habe – aber was wollte ich eigentlich schreiben? Ach ja – sonst war es ja meist so, dass bei einer gewissen Lustlosigkeit dem Bloggen gegenüber ich einfach nur franziskript oder kid37 oder wirres oder dahlmann oder sonst eines der guten Blogs lesen musste und alles, wirklich alles war wieder gut, die Sonne ging auf und alle Skepsis und aller Pessimismus gegenüber diesem Hobby (Hurra, ich hab ein Hobby!) haben sich versendet.

Ist ja eigentlich gerade auch wieder so. Ach, jetzt klingelt das Telfon – moment kurz – äh, ist was wichtiges, geht um Liebeskummer, kommt gleich vorbei… Muss also jetzt kurz machen. Passt aber auch irgendwie, ich find das Bloggen auch nicht mehr so sexy und irgendwie ist da der Kick raus. Ist auch immer das selbe, der eine scheltet den anderen. Hier noch was cooles entdeckt, was jemand anderes mir schon vor einem halben Jahr gemailt hat. Neu ist, das jetzt jeder Popel einen Opel fährt und die, die keinen bekommen haben, regn sich künstlich auf. Und die videocastende Bundeskanzlerin ihr Regierungssprecher gibt zu verstehen, dass er die neuen Technologien, an der die Kanzlerin so viel Freude empfindet, selbst nicht nutzen könnte.

Später vielleicht mehr. Jetzt erstmal schnell Duschen, Supermarkt und olle Socken in den Wäschekorb. Zum Glück muss ich keinen Parkplatz suchen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: