Da ist etwas im Busch!

Erst hörte ich in meiner neuen Stammbar, etwas höher auf unserer Straße, dass die Hausrunine an der Ecke nun saniert werden soll. Sprach man vorher die Hausrunine an der Ecke an, fielen immer Stichworte, wie „ungeklärte Eigentümerverhältnisse“, „Juden“, „KZ“, „Leerstand“, „seit dem Krieg wurd da nichts mehr dran gemacht“. Und tatsächlich, das Haus ist bis auf die Eisflocke, die aber saisonbedingt nicht immer öffnet, ziemlich leer. Manchmal, wenn man Glück hatte, sah man sehr spät des Nachts hinter dicken Vorhängen im 2. Stock noch Licht durchschimmern. Ich dachte immer, da wohnt der Eisdielenbesitzer, der die am Tag verdienten Groschen zählt und weil er sich immer verzählt dauert das eben so lange bis spät in die Nacht. Stimmt aber nicht, denn neulich sind dort Jamaikaner ausgezogen.

Jetzt ist’s dann wohl leer und verrammelt das runtergekommenste Haus in der Straße. Gern werden an unserer Ecke Fernseh/filme gedreht, wegen dem Haus als Kulisse. Sieht so schön noch nach Ostberlin aus, werden sich die Locationscouts denken, und liegt doch in Schöneberg, und so dicht an der Autobahn. Seit Januar wohne ich hier, hab schon 4 Drehs mitbekommen. Ein Tatort soll auch mit dabei gewesen sein, hiess es mal neulich in der Bar.

Wenn nun das heruntergekommenste Haus in unserer Straße renoviert werden würde, würde das Haus, in dem ich wohne aufsteigen und den Titel des runtergekommensten Hauses in unserer Straße erhalten. Eigentlich. Dem scheint aber nicht so zu sein, denn seit gestern sind im Hausflur zwei neue Schilder angebracht: „Fahrräder abstellen im Hausdurchgang verboten!“. Das ist für mich an sich nicht schlimm. Ich bin es seit langer Zeit gewohnt, mein Rad im Hof abzustellen (weil im Durchgang immer die blöden Anderen den Platz verstellen). Gestern gab’s das erste mal beinahe Parkplatzprobleme auf dem Hof, weil jetzt alle da ihre Räder abstellen. Bedenklich!

Auch gibt es im Hausdurchgang so einen alten Kasten, in dem auf kleinen Schildern die Etagen und zugehörigen Mietparteien namentlich genannt sind. Seit dieser Woche wurde nun auch mein Name dazugefügt. Sogar richtig geschrieben!

Auf dem Anrufbeantworter schließlich der Tischler, der um Rückruf bittet, wegen einem Termin, wann er kommen kann, die neuen Fenster einzubauen. Bei der Gelegenheit soll er dann auch die Wohnungstür ausbessern, hätte die Hausverwaltung ihn beauftragt. Wir bekommen neue Fenster?! Ade, du romantischer Doppelflügel mit deiner absplitternden Farbe. Möge es dir gut ergehen im Himmel der Doppelflügelfenster.

Neue Fenster! Wo ich die doch gerad erst neulich alle geputzt habe. Ich geh jetzt das Bad putzten, vielleicht kommt dann ja da auch neue Keramik rein.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: