[Berlinale 2007] Film: BerlinSong

:: gesehen am 17.2.2007 im CineStar7

Deutschland, 2006, 84 min – Regie: Uli M. Schueppel

Dokumentation über sechs MusikerInnen aus dem Berliner Singer-Songwriter-Underground. Ein Porträt einiger Protagonisten dieser Szene und eine Auseinandersetzung mit dem Mythos Berlin. Elisabeth Wood (Fancie), Einar Stenseng, Kat Frankie, Josepha und Philip Conrad (Crazy for Jane), Tommy Simatupang und Nathan Vanderpool sind in Berlin gestrandet. Sie stammen aus den USA, Norwegen, Holland, England und Australien und leben jetzt hier. Der Filmemacher Uli M. Schueppel ließ sich von den Musikern ihren ganz persönlichen Ort in Berlin zeigen und bat sie, jeweils einen Song über die Stadt zu schreiben, in der sie im Augenblick leben. Ihre Reflektionen und Projektionen über Berlin und favorisierte Stadtteile wie Kreuzberg fließen zusammen mit dem Entstehen der Songs, den Aufnahmen im Studio und der Vorbereitung eines gemeinsamen Konzerts im „WestGermany“.

Bißchen TV-artig gemacht, aber hatte einige gute Monente und einige Momente, wo sich der „Mythos Berlin“ dann manchmal im eher touristischen Blick der Musiker auf die Stadt erschöpft.

>>> mehr Berlinale

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: