Film: Born 2 Die

:::: gesehen am Sonntagabend auf pro7

USA 2003 – Regie: Andrzej Bartkowiak – mit: Jet Li, DMX, Mark Dacascos, u.a.

Etwa so wie da auf dem Bild oben hat für mich heute die letzte Woche vor Weihnachten angefangen. Rank und schlank in der Mitte stehend von muskelbepackten Problemen angegriffen. Im Büro der übliche Montagskram und die Praktikantin saß umständlich an meinem Rechner, obwohl genug Praktikantinnenrechner frei waren. Am Wochenende war Blogckseminar „Geburt und wie bedient man das Baby in den ersten 6 Monaten“. Sehr aufschlussreich, aber auch sehr konkret. So konkret, dass die Dinge, die vor Weihnachten noch zu erledigen sein müssten, leider nicht weniger, sonder mehr werden. Zu der saisonalen Frage nach den Geschenken, und wann man die jetzt noch besorgen kann, kommt das mit dem auslaufenden Vertrag auf Kinoarbeit hinzu. Die letzten Tage ein ständiges Hin- und Her mit dem Gedanken, die Beschäftigung in dem Mistladen nicht weiter zu verlängern (trotz freundlicher Bitte vor einer Woche liegt immer noch keinem der Vorführer eine Vertragsverlängerung ab 1.1.08 vor). Nur eine der Unfähigkeiten der Geschäftsleitung, die in 3 Tagen bis Mitte Januar in Urlaub geht.

Mit dem Babykurs ist aber die Erkenntnis deutlich gewachsen, dass ich mehr Zeit brauch, um den ganzen Spaß da mit den Windeln, dem Geschrei und so voll auskosten zu können. Gut, man braucht wohl auch Geld, aber die paar Euro zusätzlich lassen sich vielleicht bei Dussmann leichter verdienen. Oder gar in einem richtigen Job? Also, Entscheidung war klar: Zeit gewinnen für Baby und Suche nach richtigem Job.

Das heißt aber auch: vor Silvester mal noch mal beim Arbeitsamt vorbeischauen. Muss sich ja lohnen, da im Kino auf Lohnsteuerkarte, kann man ja eventuell mal 2-3 Monate jetzt rund um den Babytermin frei machen, zwar bissle im richtigen Job arbeiten, aber halt Staatsknete… Fand’s ne gute Idee, doch braucht man da ja einen Personalausweis. Auch später dann wegen Geburtsurkunde vom Baby und Sorgerecht und das Zeug. Ohne Perso kein Vater. Morgen also noch ins Rathaus schauen. Brauch man wohl auch aktuelle Passfotos für, und wo bekomme ich eine beglaubigte Geburtsurkunde von mir schnell noch her (denn Pass ist halt ja auch keiner da von mir). Und wo wir ja mit dem Auto über Weihnachten wegfahren wollen, wär’s eigentlich ja auch gut, den nicht vorhandenen Führerschein neu zu beantragen.

Der Liebsten mit dem dicken Bauch habe ich versprochen jetzt immer vormittags den Pferdestall auszumisten. Ab diese Woche. Frische Landluft am Morgen, hmmm, besinnliche Zeit.

Und was kostet die Babywelt? Zum Beispiel eine Kommode. Das Zeug von IKEA taucht nix, da will keiner ernsthaft ein Kind drauflegen. Das wackelt alles. Nachnamen der Mutter oder des Vaters? Stoffwindeln oder Pampers? Ökobilanz eines Babys. Überhaupt welcher Vorname!

Naja. In all dem Gewirr im Kopf bin ich vorm Fernseher eingeschlafen und zu dem Film hier Born 2 Die wieder aufgewacht. Schöne Klammer eigentlich der Titel für all die Dinge die mich da gerade im ungefähren Bereich zwischen Geburt und Tod beschäftigen. Egal. Angesichts einer solchen Kopflast ist der Inhalt des Film nicht der Rede Wert: Hochprozentige Drinks, extra dunkle Sonnenbrillen, ausgepolsterte Miezen und große Patronen. Kleingangster rauben einen Safe aus und bekommen schwarze Diamanten in die Hände, die jedoch eine in Taiwan entwickelte neue Waffentechnologie sind: harmlos-transportables, waffenfähiges Uran. Klar: die kleinen Gangstern im Fadenkreuz von Geheimdienst, Terroristengangstern und internationalen Waffenhändlern in Designeranzügen… Kann ja nicht gut gehen, kommt auch noch die Komponente „Familie“ mit rein, die Tochter des Ober-Kleingangsters wird als Druckmittel entführt. Aber ach, spannend eher nur die Actionsequenzen (kann man gut bei nachdenken). Wo die Action Pause macht, röchelt der Film vor sich hin.

Jetzt aber schnell noch weiter Weihnachtsgeschenke downloaden.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: