re:publica 08

Gestern habe ich aus einer eher doofen Impulslaune heraus bei Twitter Johnny Haeusler vorgeworfen, er würde nur twittern um seine Konferenz, die re:publica, zu pushen. Es war nämlich eine auffällig lange Twitter-Pause bei ihm in den Sommermonaten 2007 zu merken. Seine Twitter-Aktivitäten haben mit den Vorbereitungen zur jetzigen re:publica wieder angefangen.

Es ist natürlich totaler Quark, Johnny versteckte PR auf seinem Twitter-Dings für seine Konferenz vorzuwerfen, wenn man darum weiß, welch klare Haltung er immer wieder vertritt, wenn es um den Problembereich der Trennung von Werbung und Inhalt in Blogs und so geht. Dieses Wissen um Johnnys Haltung hatte ich bei meinem Einwurf vorausgesetzt. Ein Thema, worüber man aber nicht spaßen sollte. Johnny hat das durchaus ernst genommen und mir eine erklärende Mail geschrieben, worauf ich mich dann ihm erklärt habe und jetzt ist aber auch Schwamm drüber. Ich freu mich mit ihm spätestens am Freitag auf eine gelungene Veranstaltung an zu stoßen-

Twittern macht Spaß, kann zu Missverständnissen führen und ist für so eine Konferenz ein lustiger Subtext – quasi eine Kommentarfunktion für’s Real-Life. Das fiel mir letzes Jahr auf der RP07 auf, als das mit dem Twittern noch neu war. Dieses Jahr sind offenbar alle, die Twittern auch auf der re:publica – das könnte etwas unübersichtlich werden.

Hab endlich Baby- und Jobtermine jongliert und heraus kristallisiert, dass ich Donnerstagabend und hoffentlich auch ab 14 Uhr am Freitag auf der re:publica 08 sein kann (und darf). Und ich würd mich freuen, die/den eineN oder andereN freundlicheN NerdIn anzupingen oder directzutwittern oder ein Free Beer verschütten zu dürfen.

PS: Ich glaube, hier sammelt sich alles zur Republica08: http://republicaplain.soup.io/

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: