mento & ffffound



Photo uploaded by Relleno De Mono.


Hinweis in eigener Web2.0-Sache: Die Dienste mento und ffffound sind mir heute sehr ans Herz gewachsen. Das erstere hat in wenigen Minuten meinen bislang bevorzugten Bookmark-Dienst delicious abgelöst – erstens, weil man seine Bookmarks mit Screenshots abspeichern kann (und ich bin halt eher ein intuitiv-visueller Typ und nicht so eine ordentliche, gewissenhafte Verschlagwortungs-Jungfrau) – zweitens weil man die bei mento gespeichterten Bookmarks automatisch auch zu delicious durchschleusen kann (und zu friendfeed und twitter und facebook und tumblr und und und) alles fein. Und ffffound.com ist das erste Web2.0-Ding, bei dem sich die Liebste anmeldet (die hat das sonst nicht so mit dem Internet-Dings). Muss man sich mal vorstellen: Der erste Web2.0 Dienst, den sie sofort überzeugend findet, der Meinung ist, den zu brauchen und sich sofort freiwillig anmelden möchte. Hammer!

Meine Lieblings-Email-Fetzen von heute:

Ein heftig knutschendes Street-Art-Päärchen mit Rock’nRoll Geste, eingebettet in einer Hyper-Apokalypse (gerne auch Ghetto und Schlingpflanzen) … Das hätte ich gern, ist die Frage, ob ich das abgenommen bekomme, könn wir aber gern mal probieren :-)

gleich gefolgt von:

Wenn das alles nichts hilft, mach so ein film-noir-mässigen Bogard mit heisser Frau im Arm und Knarre im Anschlag auf einem Stück psychedelischer Hochzeitstorte getragen von hawaijanischen Tänzerinnen, bitte.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: