Liebes Tagebuch

# Mir geht es gut, danke der Nachfrage. Ich will mich auch nur kurz melden, denn es gibt nicht viel Neues. Heute z.B. wieder Bett, Kita, Büro, Kita, Wohnung, Apotheke, Bioladen, Spieli, Küche, Sofa, Bett. Das mag nach Alltagstrott klingen, bin aber sehr froh mit dem Tag. Wir sind alle etwas verschnupft.

# Letzte Woche war Urlaub. Da, wo wir hin wollten, waren die 44. Bukower Rosentage. Keine Unterkunft mehr frei und wenn man da auf das Programm schaut, nun ja. Haben uns dann entschieden – beide erleichtert – dass irgendwann einmal nachzuholen.

# Viel Arbeit am Selbst. Mir schicken zur Zeit einige Freunde, Kollegen und Verwandte ganz tolle E-Mails, in dem sie über ihr Bild von mir berichten. Das ist erstaunlich, wo es klare Überscheidungen zwischen Fremdbild und Selbstbild gibt und an welchen Stellen es Lücken in meiner Selbstwahrnehmung gibt.

# Heute wurde ich von einer britischen PR-Agentur für Online-Buzz und Viraldings angeschrieben. Die machen gerade Online-Marketing für einen aktuellen Roboter-Actionfilm. Jedenfalls würden die gerne, dass ich hier einen Link veröffentliche, auf dem man dann ein „Augmented Reality“ Programm sehen kann. Mit der Sache wäre es dann möglich, mit Hilfe einer Webcam, eine Robotermaske auf sein eigenes Gesicht zu setzen. Außerdem kann man mit der Webcam ein Zielobjekt auswählen und dann einen Roboter darauf „herumlaufen“ lassen. Das solle alles einen Riesenspaß machen und es lohne sich auf jeden Fall, da mal reinzugucken, so der Kollege von der Insel. Und vielleicht interessiere sowas ja auch meine Blogleser. Interessiert Euch sowas? Da wir uns ja gerade in Zeiten befinden, in denen ein Trend zur Internetinhaltekontrolle vorherrscht, erspare ich Euch mal den Buzz-Link. Ich hab’s mir kurz angeschaut, ich glaube, das MUSS ich euch einfach vorenthalten.

# Apropos virale Mundpropaganda. Ich bin dabei mir ein iPhone 3G zu besorgen. Das N95 nervt mich.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: