Das Kind ist jetzt in dem Alter angekommen, in dem ich Kinder als ziemlich anstrengend empfinde. Eigener Kopf, Vieles wollen ohne zu können, argumentationsresistent, lärmend und unordentlich. Eine typisch Internetcommunitynutzerin, sozusagen. Nachwuchs eben und das bleibt jetzt die nächsten 30 Jahre so, vermutlich. Ich habe einfach noch nicht meine Überlebensstrategie angepasst. Die sind einem in ihrer Entwicklung ja immer eine Nasenlänge voraus. Aber immerhin mache ich jetzt meine Bierflaschen mit einem 8er-Duplo-Stein auf, denn mein Flaschenöffner ist Objekt der Begierde geworden und zum wiederholten mal verschwunden.

Wiederholter Versuch, konzentriert zu arbeiten, dabei wiederholt ablenken lassen, zum Beispiel mit der knapp einstündigen BBC-Doku „German Electronic Music History“. Noch ist Zeit und ich habe noch nicht den richtigen Hebel gefunden, den Stein ins Rollen zu bringen.

Ansonsten heute nachgedacht über die neue Blüte der TagebuchbloggerInnen. Dabei aber vielleicht nur ein klein bisschen Feuer gefangen.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: