Poesie der Finanzkrise

„GELD“

aus der Financial Times Deutschland, März 2012
Marker auf Papier / 2012

Auf dem Blog Economic Words sammelt die Berliner Künstlerin Anke Becker Zeitungsausschnitte und destilliert die in der Nachrichtensprache der Finanzwelt verborgene Poesie.

„Gibt es eine verborgene Schönheit hinter den täglichen Nachrichten aus der Welt der Finanzen und der Ökonomie? Auf meinem Blog Economic Words kommen versteckte Nachrichten jenseits von Kapitalflüssen, Börsennotierungen und internationalen Geldverschiebungen zum Vorschein.“ (Anke Becker)

Ich finde, das ist ein schöner Ansatz, ausgetretene Gebrauchssprache mit ihren wiederkehrenden Versatzstücken zu konterkarieren. Zitat, Mashup, Destillat. Reduktion auf das Wesentliche ist auch eine Frage der Perspektive: economicwords.com

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: