Gerhard Richter in der Neuen Nationalgalerie Berlin

#alttext#

4900 Farben und ein Tourist

#alttext#

Seestück (See See) und eine Touristin

#alttext#

Grau und ein Tourist

#alttext#

25 Fraben und ein Blogger

#alttext#

Richterfizierung

#alttext#

Richter-Wolke

Eine Dame sagte in der Austellung zu ihrer Freundin, „ja … ich fotografiere ja auch wieder viel … auch unscharf …“

Eher Fast Food Kunst. Nach einer Stunde schon durch gewesen, wobei ich mir sonst gerne länger Zeit mit Kunst lasse. Danach 2 Stunden mit Michi vor der Galerie gesessen und über Dies, Das und Urheberrecht gesprochen.

www.gerhardrichterinberlin.org

5 Kommentare

  1. Ich weiß, das kommt immer uncool, in Kommentaren auf eigene Blogposts hinzuweisen, aber trotzdem… ich habe da neulich auch berichtet und fotografiert: http://www.blogbleistift.de/post/19909055297/people-looking-at-gerhard-richter-ausstellung
    habe allerdings länger als zwei Stunden gebraucht und war etwas begeisterter als du ;) hattet ihr denn audio-guides? wenn man sich das alles angehört hat, dauerte das schon eine weile und es waren einige interessante Hintergrundinfos dabei.

  2. Die Bilder an der Wand wären deutlich interessanter, wenn sie tatsächlich so aussähen wie auf deinen Fotos: mit Hinterköpfen im Vordergrund.

  3. Blumen einerseits, ja.

    Andererseits auch meine volle Verachtung vor bunten Sachen, die hinter Absperrung an mit Halogenstrahlern aus dem Praktiker ausgeleuchteten Wänden mit Obi-Wandfarbe hängen.

%d Bloggern gefällt das: