Filmtagebuch: System Crasher, 2019

Uff. Lange nicht mehr so einen einnehmenden Film gesehen. Super Drehbuch, super Darsteller und anstrengendes Thema. Ich finde sehr gut, dass der Film nicht ins Systemkritische abgleitet und nach Schuldigen sucht. Es wird auch nicht lange in der Vergangenheit nach Gründen gesucht. Wir sind in der Gegenwart – bämm! – genau wie die Filmfigur immer nur in der Gegenwart ist und handelt. Es gibt eine Vergangenheit, eine Backstory, aber die ist nicht Hauptthema, denn sie kann nichts mehr verändern. Und es wird eine Zukunft geben, auf die alles zusteuert, die aber zu abstrakt ist, um die Dämonen, Ängste, Gefühle und Impulshandlungen der Gegenwart zu kontrollieren und in den Griff zu bekommen.

Watched on January 24, 2020 at 12:43PM

Autor: @tristessedeluxe

Hi, ich bin Tillmann Allmer, Digitalstratege aus Berlin. In diesem persönlichen Weblog notiere ich Alltagsbeobachtungen und was mich in der Welt interessiert. Erfahre mehr über dieses Blog. Für Updates folge mir auf Twitter, Instagram und Refind. Oder abonniere Pro2koll.de auf Facebook.

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: