23.3.

23.3.

Was sind die Kristallisationspunkte meiner Identität? Wie stark wirkt ein Geburtsort auf die Persönlichkeitsprägung eines Menschen ein? Heute ist mir meine Geburtsstadt mit einem energetischen Wohlgefallen begegnet. Oder besser gesagt: ich habe ein Wohlgefallen, eine Nähe und vor allem ein Einlassen auf die plötzlich gespürte emotionale Verwurzelung zugelassen. Jeder Ort prägt und schafft individuelle Erinnerung. Das Licht, der Kirchturm, jeder Pflasterstein – tausendmal gesehen und nie bedacht.

Gerade in einer Zeit des ständigen Unterwegsseins – ob in Gedanken oder durch die Städte – erlebe ich permanente Gegenwart und auch Zukunftwollen. Aber die organische, spirituelle Verbundenheit mit individuellen Erinnerungsorten und damit der eigenen Vergangenheit vermisse ich oft. Berlin ist sehr mit sich selbst beschäftigt. Erinnerungen in Berlin verorten sich mir oft erst in dem Moment des Wandels oder des Verlusts. Mein Geburtsort wandelt sich auch, aber langsamer. Und Berlin ist meine Gegenwart, mein Erinnerungsalltag, den ich ständig justiere, während Erinnerungen in meiner Geburtsstadt eher das Thema neue Versöhnlichkeit und Gewährenlassen der heimatlichen Herkunft haben. Aber was weiß ich schon.

(Lüneburg)

Noch ein paar Eindrücke der letzten Schulbesichtigungen. Alte Erinnerungen kommen hoch. Von Völkerball in muffiger Turnhalle mit Parkettboden, Biologiepräperaten, riesigen Kunsträumen und unendlichen Treppenhäusern. Zum Glück führen einen Schüler durch die Gebäudelabyrinthe, die man auch über alles ausfragen kann. Wir haben auch schon neue Bekannte gefunden unter den anderen Schultouristen. Nach dem heutigen Tag bin ich insgesamt beruhigt. Wir werden schon was passendes finden. So katastrophal wie man ständig hört scheinen die Berliner Schulen gar nicht. Nur die Toiletten, die Toiletten müffeln bisher alle. Vier oder fünf Schulen haben wir zur ersten Orientierung noch vor uns.

(Berlin, Germany)

Die 25 härtesten Fragen im Jobinterview – und meine exklusiven Antworten

Arbeit am Selbst. Die 25 härtesten Fragen im Jobinterview – aus Personalersicht nehme ich gern als Herausforderung an und beantworte sie sehr gerne. Quasi als Blogstöckchen. Denn Blogstockschulden sind Ehrenschulden. Woher wissen Sie, dass Sie einen guten Job gemacht haben? … Weiterlesen

Filme: “Prince of Broadway” & “Nights and Weekends”

:::: beide Filme gesehen am 23.1.09 im Babylon Berlin:Mitte Prince of Broadway USA 2008; R: Sean Baker; mit Prince Adu, Karren Karagulian, Aiden Noesi; Digibeta, 100 min, OV In der American Independent Filmreihe im Babylon gewesen. Zunächst diesen Film gesehen: … Weiterlesen

[Berlinale 2008] Film: Sleep Dealer

:::: gesehen am 13.2.2008 im CinemaxX 7 USA, Mexiko 2008; Regie: Alex Rivera; mit: Luis Fernando Peña, Leonor Varela, Jacob Vargas, Tenoch Huerta, Metztli Adamina; 90 min Ein globalisierungskritischer Science-Fiction, in dem auch eine hübsche Bloggerin drin vorkommt? Das musste … Weiterlesen

[Berlinale 2007] Film: A Walk into the Sea: Danny Williams and the Warhol Factory

:: gesehen am 11.2.2007 im CineStar8 USA, 2007, 75 min – Regie: Esther B. Robinson Eigentlich ist es ein Dokumentarfilm über Danny Williams, der eine zeitlang im Kreise von Andy Warhols Factory gelebt und gearbeitet hat, wohl auch ein Verhältnis … Weiterlesen

Film: Berlin – Beirut

:::: gesehen eben auf arte Kurzfilm von Myrna Maakaron Sehr angenehmes Städteporträt, in dem die persönliche Sicht der jungen Filmemacherin auf ihre Vergangenheit in Beirut und ihre Gegenwart in Berlin sich verweben zu einer aufschlussreichen Gemeinsamkeit beider Städte. In der … Weiterlesen