In den vergangen Wochen seit Mitte April hat mich die Lektüre der auf Medium veröffentlichten “Slowdown Papers” von Dan Hill begleitet:

Slowdown Papers

„The theme of these Slowdown Papers is to carefully observe and examine signals, and tentatively start weaving patterns together, without necessarily having an idea of what the entire tapestry will look like—but in the spirit of generating some alternative ways of thinking and doing, at least.“

– Dan Hill

Dan Hill ist Director of Strategic Design an der schwedischen Innovationsagentur Vinnova und lebt in Stockholm. Seine Slowdown Papers sind eine Reihe von Beobachtungen, Reflexionen und losen Extrapolationen, die auf den frühen Auswirkungen der Coronavirus-COVID-19-Pandemie vom März 2020 basieren. Dabei schreibt Dan Hill sehr persönlich, gedanklich weitläufig, manchmal sogar mäandernd. Insgesamt ergibt sich aber eine durchaus lesenswerte Sammlung von Reflexionen – angefangen bei den australischen Buschbränden, über die Coronavirus-Epidemie, die größere Herausforderung des Klimawandels bis hin zur sozialen und wirtschaftlichen Lage der Welt.

Was mir daran besonders gefällt ist, dass diese Art der systemischen Erörterung nicht vorgibt, eine Lösung für die Nach-Corona-Zeit zu haben. Auch lesen sich die Notizen angenehm losgelöst vom täglichen Glaskugellesen der Auswirkung von sich laufend ändernden Corona-Maßnahmen und dem politischen Reglerschieben wirtschaftlicher und sozialer Hilfsmaßnahmen.

Es ist eine Form der strategischen Erörterung, die weiß, dass wir (noch) nichts wissen und daher Antworten nicht möglich sind. Und damit ist es eine wichtige Bestandsaufnahme von Möglichkeiten (und Verpflichtungen), das System zu untersuchen, in dem wir leben, es zu versuchen zu verstehen und Optionen zur Veränderung in eine bessere Richtung aufzuzeigen.

Filmtagebuch: Das Salz der Erde, 2014

Eine Dokumentation von Wim Wenders über den brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado, der bekannt ist für seine beindruckenden Fotoserien aus allen Kontinenten der Welt, in denen er die Spuren unserer sich wandelnden Welt und Menschheitsgeschichte dokumentiert. Die mehrjährigen Projekte spiegeln die … Weiterlesen

[Berlinale 2009] Film: Deutschland 09

:::: gesehen am 14.2.2009 im Friedrichstadtpalast Deutschland, 2009 – Regie: Fatih Akin, Wolfgang Becker, Sylke Enders, Dominik Graf, Martin Gressmann, Christoph Hochhäusler, Romuald Karmakar, Nicolette Krebitz, Dani Levy, Angela Schanelec, Hans Steinbichler, Isabelle Stever, Tom Tykwer, Hans Weingartner – Sektion: … Weiterlesen

[Berlinale 2008] Film: Ben X

:::: gesehen am 13.2.2008 im babylon:mitte Belgien, Niederlande 2007; Regie: Nic Balthazar; mit: Greg Timmermans, Marijke Pinoy, Pol Goossen, Laura Verlinden; 90 min Ben hat eine autistische Störung, wird von seinen Mitschülern gehänselt und lebt in seiner eigenen Welt, die … Weiterlesen

[Berlinale 2008] Film: Sleep Dealer

:::: gesehen am 13.2.2008 im CinemaxX 7 USA, Mexiko 2008; Regie: Alex Rivera; mit: Luis Fernando Peña, Leonor Varela, Jacob Vargas, Tenoch Huerta, Metztli Adamina; 90 min Ein globalisierungskritischer Science-Fiction, in dem auch eine hübsche Bloggerin drin vorkommt? Das musste … Weiterlesen

WAL-MART: The High Cost Of Low Price

USA, 2005 – Regie: Robert Greenwald :::: gesehen am 13.2.2006 im CineStar7 […]Wal-Mart ist ein global agierender Konzern, der sich sein Recht notfalls selbst schafft. Hier ist Sharholder Value oberstes Gebot. Für seinen Film befragte Greenwald ehemalige Konkurrenten des Handelsriesen … Weiterlesen

Film: Stadt als Beute

:::: gesehen am 13.4.05 in Hackeschen Höfen / Eröffnung von achtung berlin Dtl. 2004 – Regie: Irene von Alberti, Miriam Dehne, Esther Gronenborn – mit vielen tollen Darstellern Gestern Abend hat ein neues Berliner Filmfestival eröffnet: achtung berlin zeigt Filme … Weiterlesen

Lektüre

Ein aktuelles Interview mit dem amerikanischen Filmwissenschaftler David Bordwell: “Was kann es noch für einen Sinn haben, Maler zu werden – Für filmtext.com sprach Regisseur Christoph Hochhäusler “Milchwald”) mit dem US-Filmwissenschaftler David Bordwell über Globalisierung, Renaissance und Hong Kong” http://www.filmtext.com/start.jsp?mode=3&thema=I&key=28